Hohmad

Der Countdown läuft

Nur noch eine Woche bis zu meinem Saisonhöhepunkt. Nächsten Samstag geht es los. 101 Kilometer und 6700 Höhenmeter werde ich zu bewältigen haben. Das ist eine neue Dimension für mich. Ich bin zwar auch schon über 100 Kilometer gelaufen, in Kombination mit den vielen Höhenmeter wird es aber bestimmt eine grosse Herausforderung die ich nicht so wirklich einschätzen kann. Auch die Laufzeit wird sehr lange sein, ich rechne mit mindesten 16 Stunden, so lange lief ich noch nie.

Kurz vor solch grossen und neuen Herausforderungen mache ich mir natürlich immer Gedanken, ob ich genug trainiert habe, ob ich die Strecke schaffen werde, welche Pace ich laufen soll, wie ich in das Rennen starten und wie viel Risiko ich eingehen soll usw.

Dieses Jahr hatte ich ja immer wieder Probleme mit meinem linken Fuss. Mal ging es recht gut, dann schmerzte er wieder und auf einmal ging es wieder. Im Moment bin ich wieder in einer guten Phase, ich hoffe das bleibt nun so, zumindest bis nach dem Eiger Ultra Trail. In der Vorbereitung habe ich deshalb meine Wochenumfänge relativ kurz gehalten. Ich lief die letzten drei Monate deshalb wöchentlich 80 Kilometer. Das ist eigentlich ziemlich wenig. Letztes Jahr lief ich in der Vorbereitung zum 12 Stunden-Lauf bis zu 140 Kilometer die Woche und nie unter 80 Kilometer. Da kommen mir natürlich auch Zweifel, ob mein Plan mit einem so kleinen Laufpensum denn wirklich aufgehen kann. Um die fehlenden Laufkilometer auszugleichen, habe ich im Gegensatz zum letzten Jahr aber viele Fahrradkilometer und auch etliche Wanderkilometer gesammelt. Zudem habe ich dieses Jahr viele Höhenmeter mehr gemacht als letztes Jahr. Ich hoffe, mit dieser Kombination ebenfalls in eine gute Form gekommen zu sein. Gut fühle ich mich zur Zeit jedenfalls.

In meiner Trainingsvorbereitung lief ich nur zwei Wettkämpfe, den Ultrabielersee 50k und den Trail de la Pierre A Voir 34k. Beim Ultrabielersse hatte ich einen guten Lauf und konnte meine PB aus dem Jahr 2015 um gut zwei Minuten verbessern. Den Trail de la Pierre A Voir lief ich mit Claudia im Couple und gab daher natürlich nicht Vollgas. Deshalb wollte ich mir nebst den wöchentlichen langen Dauerläufe noch zwei Challanges geben, die mich richtig fordern sollten.
Bei meiner ersten Challange fuhr ich mit meinem Fahrrad nach Rüschegg. Dann lief ich 47km bis auf das Stockhorn und wieder zurück.

Bei meiner zweiten Challange fuhr ich mit dem Fahrrad nach Bluemenstein und lief über 36 km auf das Stockhorn und wieder zurück. An diesem Tag war es über 30 °C und es wurde eine Herausforderung, mit dem begrenzten Wasser das ich dabei hatte, bis zur Mittelstation der Stockhornbahn zu kommen. Erst dort hatte ich die Möglichkeit meine Trinkflaschen nachzufüllen.

Nächste Woche stehen noch zwei, drei kurze Trainings an. Am Freitag geht es dann nach Grindelwald, bevor am Samstag um 4:30 Uhr der Startschuss fallen wird. Ein Update vom Lauf wird natürlich folgen….

2 Gedanken zu “Der Countdown läuft

    1. Vielen Dank Guido! Mittlerweile ist Sonntag und der Eiger Ultra Trail ist vorbei. Es war ein super Erlebnis. Alle Details gibt es in den nächsten Tagen hier im Blog zu lesen… Du würdest einen Ultra auf jeden Fall finishen können!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s